Menu
Funkenfrei Funken: Welches ATEX-Handy passt zu mir?

© Pixabay / geralt

Funkenfrei Funken: Welches ATEX-Handy passt zu mir?

Für Mitarbeitende in explosionsgeschützten Bereichen stellt sich angesichts einer Vielzahl von Sicherheitsaspekten die Frage, welches ATEX-Handy für welche Tätigkeit geeignet ist. Wir geben Ihnen einige Tipps an die Hand.

Die Wahl des richtigen Mobiltelefons bzw. Smartphones hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

1. Grad des Risikos im Betrieb

Die ATEX-Norm unterteilt Zonen in ihr jeweiliges Explosionsrisiko. Die Zone entscheidet also darüber, wie gefährlich eine Arbeitsumgebung ist. Die Einteilung hängt von der Form des Gefahrenstoffes sowie den Arbeitsbedingungen im Werk ab (Temperatur, Luftdruck, etc.). Die Zonen 0 und 20 verweisen auf eine ständige Explosionsgefahr, die Zonen 1 und 21 stellen eine gelegentliche Gefahr und die Zonen 2 und 22 eine seltene Gefahr dar.

Für jede dieser Zonen gibt es unterschiedliche ATEX-Mobiltelefone.

Zum Blog-Artikel: Die Ex-Schutz-Zonen im Überblick

2. Die Art der Nutzung durch den Anwendenden

Mobiltelefon oder ATEX-Smartphone? Das hängt von der Nutzung ab. Ein Mobiltelefon ist mit grundlegenden Funktionen wie Telefonie und Messenging ausgestattet. Im Vergleich fällt es eher klein aus und ist nicht mit dem Internet verbunden. Die Bedienung des Tastenfeldes ist auch mit Handschuhen gewährleistet.

Ein ATEX-Smartphone besitzt in der Regel einen großen Touchscreen, zahlreiche zusätzliche Funktionen wie Internet- und App-Nutzung, Foto- und Videofunktion.

Im ATEXshop finden Sie mobile Endgeräte für jeden Bedarf.