Menu
Funkenfrei im Ex-Bereich

© Shutterstock: iconvectorstock

Funkenfrei im Ex-Bereich

Beim Gebrauch von handelsüblichem Stahlwerkzeug können Zündfunken verursacht werden - etwa durch Schlagen oder das Herabfallen von Werkzeugen auf den Boden. Funkenfreie Werkzeuge sind für den Einsatz im Ex-Bereich optimiert. Sie bestehen aus Speziallegierungen auf Kupferbasis.

Kupfer ist nicht gleich Kupfer

Im Werkzeug-Segment gibt es hinsichtlich der Verarbeitungsarten im Wesentlichen zwei Kategorien: Aluminimum-Kupfer und Beryllium-Kupfer-Legierungen. Erstere kommen bei einfachen Werkzeugen, wie Schraubenschlüssel, zum Einsatz. Beryllium-Kupfer schon bei Zangen. Vom Bearbeiten mit Beryllium ist Vorsicht geboten, da die Partikel hochgiftig bzw. krebserregend sind.

Funkenfreie Werkzeuge für explosionsgeschützte Bereiche bestehen aus Speziallegierungen auf Kupferbasis, die weicher sind als herkömmliche Werkzeuge. Hierbei wird die Gefahr einer Funkenbildung deutlich minimiert. Zudem sind sie zertifiziert für den Einsatz in Bereich, in denen Funken eine potenzielle Explosionsgefahr bedeuten.

Wichtig zu wissen: Die Anwendung von funkenfreiem Werkzeug darf nicht die einzige Schutzmaßnahme in feuer- oder explosionsgefährdeten Bereichen sein. Beachten Sie hierzu die Vorschriften Ihrer Berufsgenossenschaft.


Quellen:
Weitere Informationen:
  • Informationen rund um funkenfreie Werkzeuge finden Sie im ATEXshop