Menu
Wanddickenmessung leicht gemacht

© Pixabay / bstad

Wanddickenmessung leicht gemacht

Wanddickenmessgeräte sind zur korrekten Ermittlung der Wanddickenstärke konzipiert. Die Wanddickenmessung gehört zu den gängigen Ultraschallanwendungen im Rahmen der zerstörungsfreien Materialprüfung, beispielsweise im Bergbau.

Präzise Wanddickenmessgeräte für Ultraschallprüfungen sind auch im ATEX-Bereich ein wichtiges Arbeitstool für den professionellen Anwender. Eigensichere Dickenmessgeräte wie das UT5000 von CordEx oder das CYGNUS 1 EX von Sonotec bieten ein ATEX und IECEx zertifiziertes Hilfsmittel zur Ermittlung von Wanddicken.

Die Messgeräte sind geeignet zur:

  • Überprüfung der Wanddicke zur Qualitätsüberwachung sowie zur
  • Detektion von Erosions- und Korrosionsschäden in Raffinerien (etwa an Schiffen, Lagertanks, Pipelines und Kränen)

Je nach Art der Anwendung werden auf dem Markt verschiedene Geräteversionen angeboten. Die meisten Modelle sind ultra-kompakt, weisen ein leichtes Gehäuse auf und arbeiten mit Mehrfachecho-Technologie, die eine Messgenauigkeit auch durch schwer zugängliche Farb- und Schutzschichten hindurch erlaubt.

Die Geräte sind darüber hinaus eigensicher und erlauben eine einfache Prüfung der Wanddicke von Metallbauteilen in explosionsgefährdeten Bereichen, etwa bei Gasrohren, Pipelines, Öltanks, Druckbehältern, Maschinen- und Stahlbauteilen. Aber auch Glas, Keramik und Kunststoff können so vermessen werden. In den meisten Fällen ist ein Nullpunktabgleich nicht notwendig, da die Messgeräte stabil und wasserfest sind und auch bei rauen, unebenen Oberflächen schnell, genau und zuverlässig messen.

ATEX-Messgeräte sind auf Robustheit und Langebigkeit ausgerichtet und für anspruchsvolle Umgebungen konzipiert. Sie sind ein Instrumentarium für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (ZfP) und für die vorbeugende Instandhaltung von Rohrleitungen in explosionsgefährdeten und nicht explosionsgefährdeten Bereichen geeignet.

Vorteile der Mehrfachecho-Technologie:

  • Oberflächenbeschichtungen müssen nicht entfernt werden
  • erhebliche Einsparung bei Prüfzeiten und Prüfkosten
  • genaue und zuverlässige Messung auch bei rauen und unebenen Oberflächen
  • hohe Reproduzierbarkeit
  • unkomplizierte Messung
  • kein Nullpunkteabgleich nötig
  • automatische Prüfkopferkennung
  • stabile wasserfeste Konstruktion